Amiga 500 – Flash Drive und Optical Mouse


Amiga 500 und diverse Änderungen

 

Amiga 500 mit Flash-Drive und PS/2 optical Maus.

Der weltbekannte Oldie, wurde mal wieder aus dem Keller geholt und eingeschaltet. Gekauft, Ende der 80er vom Azubilohn. Nach etlichen Jahren startet er brav und begrüßt mich mit der Workbench. Immer wieder erstaunt mich das robuste Betriebssystem, die einfache Programmierung und Handhabung. Der Charme dieser alten Rechner ist ungebrochen und es macht einfach Spaß damit zu werkeln. Selbstverständlich auch die alten Spiele mal wieder zu starten. Die alte Festplatte war defekt und ich überlegte was man stattdessen verwenden kann. Ebenso die alte Ball-Maus.

 

IDE Flash Drive
Dieses Modul ist eine praktikabele Lösung. 512MB Speicherraum für unter 20.-€. Das reicht für meine Zwecke voll und ganz aus, denn die alte Festplatte ist gerade mal mit ca. 50MB belegt. Die Datenmengen der Amigas dieser Generation sind verhältnismäßig gering. Dieses wird schlicht und Einfach auf die Pfostenkontakte des Controllers gesteckt, wo vorher die Festplatte mit ihrem Flachbandkabel angeschlossen war. Die Spannungsversorgung wird einfach mit dem beliegenden Adapterkabel hergestellt und schon ist das Modul betriebsbereit.

 

Daten der alten HDD sichern
Um alle Daten der alten Festplatte zu übertragen habe ich den Amiga mit einem PC verbunden und die Inhalte auf diesen kopiert. Das funktioniert hervorragend mit dem Programm Amiga Explorer. Diese Software wird auf dem PC gestartet und überträgt per Nullmodem-Kabel auf den Amiga die erforderlichen Daten um dort dann das Gegestück starten zu können. Für weitere Infos über Amiga Explorer bitte auf der Internetseite des Erstellers  nachlesen. Dort kann man sie auch kostenlos herunterladen. Ferner findet man auch eine sehr gute Beschreibung auf Mingos Commodore Page in Deutsch, die ich sehr empfehlen kann. Auf der Seite des Softwareherstellers ist auch die Anleitung für den Bau eines Nullmodems gelistet. Anhand dieser Anleitung habe ich ein ca. 4m langes Nullmodem aus hochwertigem Datenkabel und Klappferriten angefertigt. Da es eine serielle Datenverbindung ist, ist eine ziemlich langsame Übertragung zu erwarten. Die Ich ließ das über Nacht laufen. So waren am nächsten Morgen alle Inhalte der alten Platte auf dem PC gelandet und die Platte konnte ausgebaut und sorgfältig eingelagert werden.

 

Installation
Da ich die Kickstart 3.1 habe wurden auch die entsprechenden Disketten hergeholt, die glücklicherweise noch alle in Ordnung sind. Erstaunlich, nach all den Jahren. Es ist ratsam diese Disketten die, wenn man sie überhaupt noch heute bekommt, sehr teuer sind, vorher mit dem Amiga Explorer auf den PC zu übertragen und als ADF Image abzulegen. So kann man sie immer wiederherstellen. Diese Prozedur habe ich durchgeführt und habe so die ADF Images der Disketten nun immer wieder zur Verfügung.

 


! Installationsdiskettensatz Amiga:

  • INSTALL
  • WORKBENCH
  • STORAGE
  • FONTS
  • EXTRAS
  • LOCALE

 

Alles Neu
Man beginnt mit der bootfähigen INSTALL Diskette und startet mit der Formatierung des Flash Drives mithilfe der HD Installation Tools. Nach der Installation und den persönlichen Einstellungen zuerst den Amiga Explorer auf das Flash Drive übertragen. Also serielle Einstellungen vornehmen, Rechner ausschalten, Amiga mit PC wieder verbinden, beide Rechner starten und in bekannter Weise vorgehen. Jetzt können nach belieben die zuvor auf dem PC gesicherten Inhalte der alten Festplatte auf den Amiga übertragen werden. Jetzt ist die alte Freundin genau so betriebsbereit wie in den 90er Jahren. Nur das sie das nun ganz leise und überraschend schnell macht. Das Flash Drive lässt den Bootvorgang des Amiga doch etwas schneller vonstatten gehen.
Mein Amiga 500 bootet nun völlig lautlos bis zur Workbench in nur 9 Sekunden.

 

PC Diskettenlaufwerk für Amiga
Da sich die Laufwerke von einem PC-Laufwerk geringfügig unterscheiden kann man diese dafür auch hernehmen. Es sind kleine Arbeiten am Laufwerk vorzunehmen, die mit spitzem Lötkolben und guten Augen leicht zu bewerkstelligen sind. Hier möchte ich auf diese Internetpräsenz hinweisen, wo man von vielen verschiedenen PC-Diskettenlaufwerken die nötigen Handgriffe beschrieben bekommt.

 

Zwergenalarm
Nein – es ist kein Touchscreen. 😉
Zerlegen, reinigen, reparieren, zusammensetzen,… sowas beibt  natürlüch der Familie nicht verborgen. Neben der Frau („was haste denn mit dem alten Ding vor?“) stand auch der Sohnemann mit seinen 5 Jahren auf der Matte und schaute zu was Papa da werkelt. Als dann das erste mal wieder ein Spiel auf dem Monitor flimmerte war er ganz angetan und durfte natürlich auch mal…. 🙂 

 

 

Jaguar XJ220
Jetzt ist die Nachfrage natürlich groß, denn die Spiele machen Spaß. Im Rahmen erzieherisch vertäglichen Maßes werden jetzt von Kinderhand diverse hochwertige Rennwagen durch die Amiga-Landschaften geschrotet.In den Abendstunden spiele ich dann auch gerne mal ein paar Runden mit den sehr angenehmen und gelungenen Soundtracks. :mrgreen:

 

Auf der nächsten Seite zeige ich Euch wie man eine optische PS/2 Maus am Amiga betreiben kann.

 

Next Page