MIG-3 von Authentic Scale



Das Hauptfahrwerk

MIG-3_0301_WEBGrobes Positionieren der Fahrwerksmechaniken. Der Raum zwischend den beiden Rippen ist großzügig bemessen für ein sehr stabiles Fahrwerk. Es können nun die Fahrweksbrettchen angefertigt werden.

Fahrwerksbrettchen

MIG-3_0302_WEBDie Brettchen bestehen aus mindestens 6mm starkem, hochwertigem Flugzeugsperrholz. Wer sich über den Begriff wundert, Flugzeugsperrholz ist von besonderer Qualität und obendrein für die Luftfahrt zugelassen. Es hat eine sehr hohe FestigkeitMIG-3_0306_WEB und ist so bestens für Kopfspanten, Fahrwerkaufhängungen und Lagerungen geeignet. Die Brettchen werden in die Aussparungen der Rippen gesetzt und Dann das Fahrwerk eingesetzt. Das genaue Ausrichten ist jetzt wichtig. Deswegen sollte man hier schon die Fahrwerksbeine und Räder haben. Zumindest Dummy-Beine aus Buche-Rundholz. Ist die richtige Position gefunden werden die Umrisse und/oder Bohrlöcher angezeichnet. Dann die Fahrwerke wieder entnehmen, die Brettchen ihres Einbauortes entsprechend beschriften und entfernen. Vor dem entgültigen Einleimen die Löcher bohren, die Einschlagmuttern setzen und sichern. Sollte eine Einschlagmutter über das Brettchen hinausragen, sollte sie befeilt werden bis sie bündig ist.

Fahrwerksmechanik

MIG-3_0310_WEBHolzleim ist hier der richtige Klebstoff. Nun die mit Leim versehenen Brettchen einsetzen und sofort die Mechaniken einbauen und locker verschrauben. So kann kein Versatz entstehen. Das Aushärten des Leims soll mit eingebauten Mechaniken geschehen.Fahrwerk Dadurch erhalten wir eine 100% passgenaue Installation der Fahrwerksmechaniken. Sobald die Brettchen mit ihrer Verleimung gut durchgetrocknet sind können die Fahrwerksmechaniken endgültig montiert und die Kabel verlegt werden.
[Foto: ELECTRON ER-50eVo]

Innere Fahrwerkstüren

MIG-3_0194_WEBDie Fahrwerkstüren sind in einem Teil zusammengefasst angefertigt. Zunächst wird die innere, kleinere Tür ausgeschnitten. Es ist sinnvoll vorher die Prägungen mit einem Fineliner nachzuzeichnen. Dann fällt das Aussägen mit einer Laubsäge leichter. In den aktuellen Bausätzen sind die Fahrwerkstüren fertig zurecht geschnitten und die Fahrwerkschächte ausgefräst.

Fahrwerksschacht

MIG-3_0199_WEBMit Hilfe eines Rad-Dummys und der InnerenMIG-3_0205_WEB Tür kann man sich nun eine Vorstellung davon machen wie es einmal zusammen arbeiten soll. Die Tür und auch die Aussparung für das Fahrgestell bitte schon sauber verschleifen. Das GFK kann nach dem Aussägen sehr scharfkantig sein.

Scharniere

MIG-3_0203_WEBEs gibt sicher viele Möglichkeiten. Unter Anderem auch die, die (eigentlich) Original-Scale-Scharniere für die MIG-3 von Authentic Scale zu MIG-3_0196_WEBverwenden. Da ich zu dem Zeitpunkt sie weder hatte noch Kenntnis von deren genereller Existenz besaß kabe ich meine Eigenen verwendet. Es sind ganz normale Ruderscharniere von Kavan. Die etwas stabilere Qualität. Sie sind mit Sekundenkleber angeklebt, was schon erstaunlich gut hält. Später dann aber sollten sie noch etwas mit 2K Kleber vergossen werden. Die GFK Flächen vor dem Verkleben mit 220er Schmirgel gut anschleifen. Die Tür so einsetzen, dass sie sauber auf und zu klappen kann, nirgends aneckt oder klemmt. Die andere Seite genau so. Dannn kann man sich der Ansteuerung widmen. Ich MIG-3_0201_WEBhabe dafür in der Mitte des Tragflächenmittelstücks ein Servo platziert welches beide Türen über M3 Gewindeschubstangen und Kugelköpfe möglichst Spielfrei ansteuert. Hier unbedingt hochwertige Kugelköpfe verwenden. Nur wenig Spiel wirkt sich bei den Hebelübersetzungen stark aus.

Demo Video

[wonderplugin_gallery id=“10″]

Zurück Weiter