MIG-3 von Authentic Scale


Höhenleitwerk anpassen

 

Sollte das Spaltmaß, so wie hier etwas zu hoch sein, muss der Rumpf hinten ein wenig aufgespreizt werden. Dazu wird ein Hölzchen angefertigt, das den Rumpf in dem exakten Maße dehnt, damit die Fläche genau anliegt. Die Referenz für die exakte Position ist die Anformung an der Oberseite.Wenn man es richtig macht, braucht’s keinen Spachtel.

Leitwerk Endgültig positionieren

Die Steckrohre aus Pertinax werden angeschliffen, in den Rumpf geführt und mit Harz verklebt. Wenn man die Löcher von aussen ansenkt hat man mehr Klebefläche. Testweise nochmals die Leitwerke anstecken ob auch alles wirklich stimmt. Man kann die Leitwerke auch beim Aushärten dran lassen um sicher zu stellen, dass es passgenau bleibt. Dann aber unbedingt dafür sorgen dass nichts mit den Leitwerken verklebt.

Magnete

Es gibt bei dem Bausatz keine vorgebene Methode die Flächen am Rumpf zu halten. Da der Aufwand bei Großmodellen ohnehin schon groß genug ist, bevorzuge ich einfache, wie auch wirksame Lösungen. Magnetisch. Das kleine Video zeigt die Haltbarkeit.

Magnete befestigen

Es gibt diese Magneten mit Befestigungslöchern. Sie einfach nur anzukleben war mir nicht ausreichend fest obwohl sie durch ihre Epoxydbeschichtung schon gut halten. Deswegen wird von innen ein Sperrholzplättchen eingesetzt worin die Schrauben Halt finden.

 

Weiter mit den Tragflächen

Da die Tragflächen mit (nur) einem großen Steckrohr am Mittelstück getragen werden, brauchen wir noch ein paar Führungsstifte, um sie gegen Verdrehen zu sichern. Dazu können Buchen-Rundhölzer aus dem Baumarkt dienen, die man mit einem Bleistiftanspitzer anspitzen kann. Die Scheibchen zur Verstärkung sind aus Sperrholz ausgesägt.

 

 

Wieder Magnetisch

Auch hier kommen Magnete zum Einsatz. Dies sind allerdings 24Kg Typen. Die Gegenseite nicht auch mit einem dieser Magnete versehen, dann hält es zu stark und man bekommt es kaum mehr auseinander.

 

 

Auch hier eine kleine Video Demo

 

zurück< > weiter