MIG-3 von Authentic Scale


Querruder

 

Scharniere aus dem Lieferumfang und Fräsungen sind bereits vorgefertigt. Das schmalste Scharnier außen, das breiteste innen.

Scharniere

Wie hier zu sehen werden die dem Bausatz beiliegenden Scharniere eingesetzt und mit einem 2mm Kohlefaserstäbchen als Drehachse verstiftet. Dieses Stäbchen unbedingt etwas länger als die Querruderbreite lassen, damit man das Querruder gegebenenfalls mal wieder abbauen kann. In der Tragfläche, in der Flucht des Stäbchens eine kleine Bohrung in der Rippe vorsehen, in welche das Stäbchen hineinragen kann.

Positionen der Scharniere

Das Übertragen der Scharnierposition auf den Hinterholm ist etwas tricky. Ich habe es sehr genau ausgemessen und dann ein klein wenig zu große Löcher in den Holm gefräst. Danach die ins Querruder eingebauten und bereits angeschliffenen Scharniere mit Endfest 300 bestrichen. Ebenfalls die Löcher im Holm mit Endfest 300 gefüllt und dann das Querruder mit den Scharnieren angebaut. Damit das Querruder während des Aushärtens seine perfekte Position hält ist es von großer Wichtigkeit es entsprechend mit Klemmplättchen und Klebeband zu fixieren.

!Wenn man hier Mist baut wird es wirklich häßlich. Das Querruder jemals wieder auszubauen ist in jedem Falle gschissen. Deswegen unbedingt langsam aushärtenden Kleber für die Scharniere verwenden wie z.B. Endfest 300.

 

Die Querruderservos

Bei meiner Tragfläche aus der ersten Serie war keine Servoposition vorgegeben. Diese musste ich selbst herstellen. Die neueren Tragflächen die Authentic-Scale macht, haben eine entsprechend passende Rippe für das Servo vorgefräst. Also musste ich selbst einen Servorahmen, dem Profil folgend, anfertigen. Dieser wird mit Holzleim auf die vorhandene Rippe geklebt. Bohrungen und Maßhaltigkeit vorher bitte sicherstellen.

Querruderservo Einbauen

Mit einem Kreuz-Bit und einem 1/4″ Zoll Ratschen-Schlüssel ist die Sache elegant erledigt.

 

zurück < > weiter