MIG-3 von Authentic Scale



Die Höhenruder

MIG-3_0095_WEBZur Vorbereitung zunächst die Teile zurechtlegen. Drei oder vier 4,5mm Stiftscharniere und zwei schön flache Servos.

Vorbereitung für Servoeinbau

MIG-3_0096_WEBBereich für das Servo freischneiden, ca. 50x50mm. Vorher genau abmessen, das man outboard der zweiten Rippe im Leitwerk bleibt. Achtung! Auf der Unterseite freischneiden!

Servo einbauen

MIG-3_0099_WEBDie Servogrundplatte mit einer Hilfsrippe einbauen und verleimen. Es fällt nicht sofort auf, aber die beiden Servos werden, sofern man sie an einen Kanal anschließt, gegeneinander laufen. Was beim Höhenruder irgendwie blöd ist.

iTIP:
Daher empfehle ich programmierbare Servos zu verwenden. Diese kleinen Digital-Kumpels von HiTec können mit dem Programmiergerät des gleichen Herstellers wunderbar „umgepolt“ werden. Also ehrlich – ich finde das cool.

Scharniere

MIG-3_0105_WEBDie Scharniere zuerst im Ruder einbauen. Der Drehpunkt sollte genau im Radius der Rundung des Ruders sein. Langsam aushärtenden Zwei-Komponenten Kleber nehmen. Z.B. Endfest 300.

Ruder anbauen – Point of no return!

MIG-3_0109_WEBDie bereits in den Rudern verleimten Scharniere sollten jetzt bombenfest sitzen. Der Anbau am Leitwerk erfolgt bitte unbedingt mit dem gleichen Kleber – Endfest 300 – ich erwähne das nicht ohne Grund immer wieder. Das Zeug ist wirklich gut und man hat genug Zeit für korrekturen.

Nachdem die Löcher im Hinterholm – absichtlich etwas zu klein – gebohrt sind, diese nun mit einer Rundfeile auf Position und Maß bringen. Ruder immer wieder einsetzen, dass es schön mittig sitzt. Etwas mehr Spaltmaß ist völlig in Ordnung und bei der Original MiG-3 auch so. Von dem vermeintlich etwas zu geringen Ruderauschlag nicht irritieren lassen, das regeln wir im nächsten Schritt.MIG-3_0109a_WEB

Kleine, gleich dicke Brettchen vorbereiten, die man zwischen den Endbereich der Ober- und Unterbeplankung und das Ruder klemmen kann, um es mittig zu halten. Jetzt Kleber ansetzen und Löcher und Stiftscharniere mit Kleber belegen und das Ruder einsetzen. Bitte konzentrieren – wenn man hier was versaut ist das ein übler Job das wieder in Ordnung zu bringen. Mit Krepp-Klebeband den Abstand zwischen Ruder-Rundung und Hinterholm festlegen. Mit den vorbereiteten Brettchen nun das Ruder vorsichtig auf Mitte verkeilen.

Bewegungsfreiheit für das Höhenruder

MIG-3_0116_WEBUm dem Ruder zur Bewegung zu verhelfen werden nunMIG-3_0113_WEB die Anlenkungen angefertigt. M3 Gewindestange und vernünftige Gabelruderhebel. Irgendwann läuft das Ruder an der hinten überstehenden Beplankung auf. Das ist auch in Ordnung so. Jetzt kann man die Beplankung vorsichtig so beschleifen, dass sie der Ruderkontour exakt folgt und nichts klemmt. Dazu nimmt man 150er Schmirgel und klemmt es mit der Körnung nach oben zwischen Ruder und Beplankung. Dann langsam und vorsichtig schleifen bis ein Ausschlag von ca. 20° erreicht wird.

Demovideo Höhenruder

[wonderplugin_gallery id=“9″]

Zurück Weiter