Phono Entzerrer Vorverstärker


Phono Entzerrer Vorverstärker – was früher Standard war ist heute schwieriger
Ein aktuelles Hindernis ist oftmals die Übernahme guter Schallplatten in ein digitales Format angemessener Qualität. Natürlich kann man sich USB Plattenspieler kaufen. Diese sind aber zumeist nicht von der Qualität die erwünscht ist. Alternativ gibt es auch für um die 50.-€ fertige Phono-USB Adapter. Dennoch – eine normale Soundkarte oder bessere On-Board Soundsysteme können das auch und so benötigt man lediglich einen etwas speziellen Verstärker.

Die Besonderheit
Das Spezielle an diesem Verstärker ist seine Arbeitskennlinie auf der Frequenzachse. Da Schallplatten aufgrund der Schneidkennlinie bei tiefen Frequenzen bedämpft und bei hohen Frequenzen verstärkt aufgezeichnet sind muss der Verstärker diese Kennlinie berücksichtigen.
Kurz, man bedient sich eines Filters, welches entgegen der Schneidkennlinie wirksam ist. Diese Kennlinie wird als RIAA-Kennlinie bezeichnet. So wurde damals festgelegt, dass die tiefen Frequenzen, welche eine hohe Auslenkung (und somit Beschleunigung) der Nadel verursachen würden, schwächer ausgelenkt geschnitten werden. So werden Verzerrungen verringert und Störgeräuschabstände verbessert. Ausserdem ist die Spurbreite kleiner und so passt mehr auf eine Schallplatte, bzw. Es kann auf diese Weise mehr Spieldauer erzielt werden. Ein erklärende Grafik ist hier zu sehen. Die Blaue Linie Zeigt die Kennlinie, die der Verstärker haben muss.

 

Der Verstärker
Das sehr kleine Signal des Moving Magnet Systems (2,5mV) eines Plattenspielers muss auf einen Pegel angehoben werden, den der Line-In Eingang einer Sondkarte benötigt. Selbstverständlich möglichst rauscharm und mit geringem Klirrfaktor. Der Preemphasis, mit der eine Schallplatte aufgenommen ist, muß mit einem abgestimmten Filter begegnet werden. Dieses Filter verändert die Kennlinie über die Frequenz anhand der RIAA-Kennlinie. Also entgegengesetzt der Schneidkurve der Platte.

 

Die Schaltung selber bauen?
Ja klar, das macht einfach Spaß und ist sehr kostengünstig. Man spart sicher kein Vermögen, aber mehr als 15.-€ kosten die Teile zusammen nicht. Wenn überhaupt. Außerdem kann man mit der Wahl der Teile die Qualität selbst bestimmen. Einem Goldkontakt- HiFi Enthusiasten wird diese Schaltung höchstens ein müdes Lächeln abringen. Für den vollendeten Vinyl-Gourmet ist es erst dann ein Hörgenuss, wenn Röhren im Spiel sind.

 

Werte
Diese Schaltung soll gute Werte für unseren Zweck haben. Und das hat sie. Das Ziel ist lediglich die digitale Aufzeichnung unserer Schallplatten mit einem anständigen Plattenspieler zu ermöglichen. High End ist hier sicher weit von entfernt.


Ausgangsspannung
Die Ausgangsspannung liegt im Maximum bis zur Begrenzung bei 2,5V, betrieben mit einem 9V Block.

Stromaufnahme
1,5mA ist die Stromaufnahme der Schaltung im Mittel. Ein 9V Block wird unsere Schaltung locker Tagelang durchgehend betreiben können.

Klirrfaktor
Durch die um 180° phasengedrehten Verzerrungen, die dem Emitter des ersten Transistors zugeführt werden, werden diese bis auf 0,5% verringert. Zuständig hierfür ist R3 bzw. R10. Wir erkaufen uns das mit geringerer Verstärkung. Deswegen wurde auf einen Kondensator über dem Emitterwiderstand verzichtet. So erreicht die Basis des ersten Transistors nicht nur das unverzerrte Eingangssignal, sondern auch in Gegenphase die erst im Transistor entstehenden Verzerrungen.

 

Gehäuse
Das beste ist natürlich ein Metallgehäuse. Es schirmt Störungen sehr gut ab. Unser Vertärker ist sehr empfindlich im Eingang und ohne vernünftige Abschirmung würde es brummen. Ich werde ein Kunststoffgehäuse nehmen (weil ich es gerade passend da habe) und es von innen mit Graphit beschichten. Das klappt erfahrungsgemäß sehr gut.

Der Entzerrer-Vorverstärker ist fertig
Nun kann es losgehen. Das Gehäuse ist von innen durch die Graphitbeschichtung sehr gut abgeschirmt. Zum Betrieb verwende ich ein Steckernetzteil mit 12V. 9V geht aber auch. Die Ausgangsspannung ist mit 9V ein paar mV kleiner aber alles steuert gut aus. Keine Verzerrungen. Also geht auch eine 9V Blockbatterie allerbestens.