Roland MT-32 oder RA-50



ROLAND MT-32 Alternative

Externe Midi Geräte für Retro Spiele

Der Original Roland MT-32 wird immer seltener. Wenn man ein gepflegtes Gerät sucht, dann muss man nicht selten um die 250.-€ locker machen. Wenn man Geduld hat ist auch für weniger eins zu bekommen. Aber das ist tatsächlich eher selten. Darum stelle ich hier eine wirklich sehr gut brauchbare und preiswerte Alternative vor. Außerdem zeige ich Euch wie man, mit wenig Aufwand, schnell ein einfaches MIDI Kabel anfertigt damit aus den Geräten auch Midi Klänge ertönen.

Der MT-32
Gleich vorweg – ich gehe nicht tief auf die Technik dieser Geräte ein. Es sind externe MIDI Synthesizer, welche die Midi Steuer-Signale aus der Soundkarte über dessen Gameport empfangen, umsetzen und als Musik wiedergeben. Ich versuche zu zeigen wie man sie anschließt, in Betrieb nimmt und was sonst noch nötig ist. Es gibt aus früher DOS Zeit einige Spiele die neben AdLib und FM Musik auch einen MT-32 ansprechen können. Nicht wenige davon sind sogar speziell für den MT-32 komponiert, weswegen es mit einem General Midi Modul bzw. einem Wavetable nicht funktioniert, oder genauer gesagt, es falsch instrumentiert klingt. Um die Musik eines Spiels über den MT-32 zu hören bedarf es einiger kleiner Erklärungen.

Das Modul ist sehr einfach. Wir benötigen nur den (Eingang) MIDI IN und die (Ausgänge) AUDIO OUT (L) und (R). An diesen Ausgängen wird die Musik ausgegeben, welche wir wieder bei unserer Soundkarte am LINE IN einspeisen. Der Lautstärkeknopf an der Front verstellt den Ausgangspegel an den Buchsen OUTPUT A und B und zeigt es im Display von 0% bis 100% an. Sollte man ein neues Netzteil verwenden, dann bitte unbedingt darauf achten, das der Hohlstecker plus aussen führt!

Die unterschiedliehe Art der Spiele mit dem MT-32 umzugehen erklärt sich den zwei bekannten Titeln Wing Commander I und Secret Of Monkey Island.
Monkey Island wird mit dem Schalter R gestartet [ monkey r ] und es spricht den Roland MT-32 sofort an.
Wing Commander verlangt hingegen vorher den Treiber SOFTMPU. Dies ist ein Treiber, der eine intelligent mode MPU401 Schnittstelle emuliert.

Wo Monkey Island sofort die Daten aus dem Midi (game) Port ausgibt tut das Wing Commander nicht. Der Unterschied ligt darin, das Monkey Island den MT-32 so benutzt „wie er ist“. Wing Commander lädt das „Origin Sound System“ und überträgt eine eigene Soundbank-Tabelle (Wavetable) in das MT-32. Dafür muss man vorher den SOFTMPU laden. Eine Ausnahme ist, wenn man eine Intelligent MPU401 Schnittstellen Hardware hat. Diese ist teuer und nicht nötig.
[ SOFTMPU.EXE /SB:220 /MPU:330 /IRQ:5 ] ist der Startbefehl. Der Treiber ist speicherresident. Wenn man ihn wieder entladen mochte geht das nur über entsprechende Tools wie… „Mark“ und „Release“.

 

 

Der RA-50
Dieses Gerät ist etwas sperriger, umfangreicher und vielleicht etwas komplizierter in der Bedienung. Kann aber das gleiche. Einige wichtige Tastenbefehle möchte ich gerne zeigen:

RESET auf Werkseinstellungen:
Erst die Taste WRITE drücken und gedrückt halten und währenddessen man gedrückt hält einschalten. Das Gerät wird auf Werkseinstellungen zurückgesetzt. Des Weiteren befindet sich im Roland RA50 eine Puffer-Batterie. Wenn diese einmal leer ist wird das angezeigt. Um diese Batterie auszutauschen muss das Gerät geöffnet werden. Die Batterie befindet sich auf der Hauptplatine in einer Fassung und kann lötfrei gewechselt werden.

 

 

Den Roland RA-50 in den MT-32 Modus schalten

1.Taste MIDI drücken

2. Taste 7 Drücken

3. Mit [ +/- ]Tasten auf MT-32 umschalten – „same as MT-32″ wird angezeigt

4. Taste Music Style drücken

Fertig.

 

 

 

 

 

MT-32 Mode: MIDI -> Music Style 7 -> PLUS drücken bis MT-32 erscheint -> MUSIK STYLE drücken. Fertig.

 

 

Das Dreamblaster X2 Wavetable Modul

Den X2 in MT-32 Mode bringen:

1. Soundbank GMBK5X128-203 laden

2. MT32.bat ausführen

spiel starten…

 

To be continued…

 

 

 

 

Einfaches MIDI Kabel zum Testen

 

IN PROGRESS